my life. my love. my blog.

Unterwegs aus Liebe zum VfB Stuttgart

Im Auftrag der wilden Jungs

| 1 Kommentar

Mit knapp 3 Wochen Verspätung kommt hier nun ein Kurzbericht zum Auftritt der Wildwood Boys im BPM-Club in Zwickau. Fast 3 Jahre ist er her, das ich schon einmal dort war, damals noch relativ neu auf dem Gebiet Rockabilly erfreute ich mich einst immer mehr an der tollen Musik von vergangenen Tagen, die immer mehr ihre Widerauferstehung feiern.

Mit großer Vorfreude fieberte ich dem Abend entgegen, waren doch einige Monate vergangen seit ich meine Freundin Julia das letzte Mal gesehen hatte. Mit dem Zug gings Abends nach Zwickau. Nicht ganz ohne Stress, da ich meine Straßenbahn verpasste und mich von meinem Vater habe noch schnell zum Bahnhof habe fahren lassen müssen und ich knapp 20 Sekunden vor Abfahrt krächzend und röchelnd in den Zug stolperte und sich die Tür hinter mir schloss – welche Erleichterung. Nachdem ich mich wieder akklimatisiert hatte, war ich auch schon recht zügig in Zwickau, wo ich wie gewohnt abgeholt wurde, schnell noch Julias Eltern einsammeln und auf zum BPM-Club, wo mich viele altbekannte Gesichter erfreut begrüßten. Die Star-Fotografin war nun da, es konnte losgehen.

Photobucket Photobucket

Anders als vor 3 Jahren fand der Auftritt diesmal in einem anderen Raum im Club statt, etwas kleiner, dafür nicht ganz so düster gestaltet. Und weil ich gut drauf war und richtig Lust aufs Fotografieren hatte, nahm ich mir alles zur Hilfe, was ich auftreiben konnte. Eine Bierflasche als Stativ, mein Oberschenkel als ruhiger Untergrund und eine Zigarettenschachtel als Hilfsmittel für schräg angekippte Fotos. Das Ergebnis: wieder einmal viele dutzende richtig guter Fotos!

Auch, wenn es vielleicht nicht danach ausgesehen hat, da ich die meiste Zeit des Abends scheinbar entspannt am Rand der Bühne saß (!!) und fotografierte, ich amüsierte mich prächtig – Hauptsache stets in der ersten Reihe. Nicht ohne Grund hatte ich zuvor 2 kleine Buttons an meinem Shirt befestigt: einen Wildwood Boys Button und einen Button mit der Aufschrift Groupie, wie passend.

Photobucket Photobucket
Photobucket Photobucket

Die Jungs hatten genauso ihren Spaß und blühten bei einem tollen Publikum schnell auf – der Höhepunkt war erreicht, als sich unerwarteterweise Frank, Julias Ehemann und Mike, der Frontsänger, dazu hinreißen ließen, in echter Rock’n’Roll-Manier in die Knie zu gehen und abzurocken – die Bude hat getobt und Julia hat sich vor Lachen und Begeisterung beinahe nicht mehr einbekommen.

Da es keine anderen Bands an diesem Abend gab, war der Gig gegen 2 Uhr nachts beendet, trotz etlicher Zugaben, und wir packten wieder ein. Julia und ich, gestärkt in dem Gewissen, dass sich die Jungs schon um alles kümmern, suchten wir uns 2 gemütliche Sessel, chillten und relaxten und nutzten die paar Minuten, um uns auf den neusten Stand zu bringen, wie das nunmal sein muss.

Photobucket Photobucket
Photobucket Photobucket
Photobucket Photobucket

Übernachtet habe ich in Lichtenstein, knapp eine halbe Stunde von Zwickau entfernt (nicht zu verwechseln mit Liechtenstein, Deutschlands WM-Qualifikationsgegner am 28.03.2009 in Leipzig, ich bin dabei!) und wurde wieder am nächsten Morgen mit einem köstlichen klassischen Frühstück bedacht – das liebe ich!

Hat wieder richtig viel Spaß gemacht, freu mich aufs nächste Mal!!!

Gefällt mir Gefällt mir
Loading...

Autor: Ute

31 Jahre, gebürtig aus Leipzig, seit 2010 wohnhaft in Stuttgart - Bad Cannstatt. Dauerkartenbesitzerin, Mitglied, Allesfahrerin und Fotografin für vfb-bilder.de. Aus Liebe zum VfB Stuttgart berichte ich hier von meinen Erlebnissen – im Stadion und Abseits davon. Mehr über mich

Ein Kommentar

  1. Pingback: my life. my love. my blog. » Das war mein Jahr 2009

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.